Doronicum orientale (Gemswurz)

Doronicum orientale ist umgangssprachlich als Gemswurz, Gämswurz oder Gamswurz bekannt. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Europa bis in den Kaukasus. Sie blüht, je nach Region, von Ende März bis Mai und wird in Sorten angeboten, die zwischen 30 und 60 Zentimeter hoch werden können.

Doronicum orientale

Gemswurz (Doronicum orientale) Pflege

  1. Standort: sonnig bis schattig
  2. Boden: gleichmäßig bis mäßig feucht, eher mager, sandig, lehmig
  3. Vermehrung: Samen, Teilen
  4. Winterhart: bis -25 °C

Standort: Am schönsten entwickelt sich die Gemswurz nach meinen Beobachtungen an einem im Sommer halbschattigen Plätzchen, mit Morgen- oder Abendsonne.

Ich hatte sie schon im sonnigen Steingarten, dort konnte sie sich nicht durchsetzen und verkümmerte. In der prallen Sonne kann es vorkommen, dass ihre Triebe während der Mittagsstunden durchhängen. Sie richten sich abends wieder auf.

Wenn es nicht stockdunkel ist, verträgt sie sogar Schatten.

Boden: Ideal ist ein sandig-lehmiger, durchlässiger und nicht zu nährstoffreicher Boden.

Gießen: Wie oft gegossen werden muss, ist vom Standort abhängig. Wurde Doronicum orientale vollsonnig platziert, kann während der heißen Sommerwochen tägliches wässern nötig sein.

Auf der sicheren Seite ist, wer den Boden gleichmäßig feucht aber nicht tropfnass hält.

Gemswurz

Vermehren: Die Gemswurz lässt sich durch Samen oder Teilung des Wurzelstocks vermehren.

Schneiden: Eine Nachblüte nach Remontierschnitt ist möglich.

Die Pflege im Topf

Die kleinen bis mittelhohen Sorten von Doronicum orientale eignen sich gut für die Kultur im Topf oder Balkonkasten. Als Substrat kann ein durchlässiger Mix aus Blumenerde, Tongranulat/Bimskies und/oder Sand verwendet werden.

Die Erde sollte zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen dürfen. Staunässe wird nicht vertragen. Während des Winters muss nur an frostfreien Tagen gegossen werden.

Im ersten Jahr nach dem Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Anschließend kann von März bis September alle 4 bis 8 Wochen etwas Flüssigdünger verabreicht werden. Die Gemswurz kommt mit wenig Nährstoffen zurecht.

Verwandte Pflanzen: