Pachysandra terminalis (Dickmännchen)

Pachysandra terminalis Variegata

Pachysandra terminalis „Variegata“

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist, das Dickmännchen (Pachysandra terminalis) ist keine Staude, sondern ein Halbstrauch. Es stammt aus China und Japan und zählt zur Familie der Buchsbaumgewächse (Buxaceae). Weiterer Name: Ysander.

Das Dickmännchen ist immergrün und wächst bodendeckend. Es sind einige Sorten zu erhalten, die zwischen 10 und 30 Zentimeter hoch werden. Pachysandra terminalis eignet sich zum Unterpflanzen von Bäumen oder Sträuchern und blüht von März bis Mai.

Dickmännchen (Pachysandra terminalis) Pflege
  1. Standort: hell bis absonnig ist ideal, vollsonnig bis schattig wird vertragen
  2. Boden: mäßig bis gleichmäßig feucht, leicht sandig bis sandig-lehmig, humos
  3. Vermehrung: Ausläufer, Stecklinge
  4. Winterhart: ja, ohne Schutz bis -28 °C

Ideal ist ein heller bis absonniger Standort mit Morgen- oder Abendsonne. Pachysandra terminalis wächst aber auch im Schatten. Die sommerliche Mittagssonne wird ebenfalls vertragen, wenn der Boden sandig-lehmig oder humos ist und das Wasser gut speichern kann.

Die Erde sollte gleichmäßig bis mäßig feucht sein. Die Oberfläche darf antrocknen. Das regelmäßige austrocknen führt zu gelben Blättern und kümmerlichem Wuchs.

Magerer Boden kann durch das Einarbeiten von Kompost oder Blumenerde verbessert werden.

Pachysandra terminalis Variegata

Zum Düngen eignen sich Komposterde oder Teichwasser. Rindenmulch wird vertragen.

Ppachysandra terminalis ist winterhart und muss während dieser Zeit nicht abgedeckt werden.

Die Vermehrung kann durch Stecklingen oder Ausläufer erfolgen.

Alle Pflanzenteile, auch die im Herbst erscheinenden Beeren, sind giftig.

Dickmännchen Beeren

dickmännchen pachysandra terminalis