Vinca minor (Kleines Immergrün)

Das Kleine Immergrün (Vinca minor) ist ein mit dem Oleander verwandtes Hundsgiftgewächs (Apocynaceae). Es wächst kriechend und ist mit lila, rosa und weißen Blüten zu erhalten. Die kann es bereits im Februar zeigen. Es wird auch eine Sorte mit panaschierten, also grün-gelb gemusterten Blättern angeboten.

Vinca minor

Vinca minor (Kleines Immergrün)

Kleines Immergrün (Vinca minor) Pflege

  1. Standort: sonnig bis schattig
  2. Boden: gleichmäßig feucht, humos
  3. Vermehrung: Stecklinge
  4. Winterhart: je nach Sorte bis -20 °C

Standort: Das Kleine Immergrün kommt auch mit wenig Licht zurecht und eignet sich für schattige bis sonnige Lagen. Nur wenig Pflege benötigt es im Schatten oder Halbschatten, da dort der Boden nicht so schnell austrocknet.

Die panaschierten Sorten sollten hell platziert werden, damit sie ihre Blattzeichnung ausbilden können.

Boden: Ein humoser, gleichmäßig feuchter Boden ist optimal. Magere Erde lässt sich durch das Einarbeiten von Kompost oder Blumenerde mit Humus anreichern.

Gießen: Wie oft gegossen werden muss, ist abhängig vom Standort. In sonnigen Lagen kann während der heißen Sommerwochen tägliches Wässern angesagt sein.

Das regelmäßige Gießen ist vor allem während der esten Monate nach dem Pflanzen wichtig.

Überwintern: Vinca minor ist, der Trivialname lässt es vermuten, eine immergrün wachsende Art. Die Winterhärte richtet sich nach der Sorte. Die buntlaubigen sind empfindlicher als die grünen.

Immergrün

Vermehren & Schneiden: Um die Vermehrung muss man sich nicht kümmern, die Ausläufer des Kleinen Immergrün könnten mehrere Meter lang werden. Durch einen Rückschnitt lassen sie sich zum Verzweigen anregen und wachsen bodendeckend.

Vinca major

Das Große Immergrün (Vinca major) kann gepflegt werden, wie hier beschrieben. Ist aber nicht ganz so frosthart wie seine kleinblättrige Verwandte.

Sorten