Colchicum bulbocodium (Frühlingslichtblume)

Die Frühlingslichtblume (Colchicum bulbocodium) ist die kleine Schwester der Herbstzeitlose. Sie blüht im Frühjahr, je nach Witterung ab Ende Februar und wird ungefähr 10 Zentimter hoch. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Europa bis in den Kaukasus.

Weitere Namen: Lichtblume, Lichtmessblume und Bulbocodium vernum*.

Colchicum bulbocodium

Frühlingslichtblume (Colchicum bulbocodium) Pflege

  1. Standort: sonnig im Beet, dem Steingarten oder der Wiese
  2. Boden: durchlässig, sandig-lehmig, gleichmäßig feucht während der Wachstums- und Blütezeit
  3. Vermehrung: Samen, Tochterknollen
  4. Pflanzzeit: August bis Dezember
  5. Pflanztiefe & Abstand: 10 Zentimeter
  6. Winterhart: je nach Herkunft bis -25 °C

Standort: Ideal ist ein voll- bis teilsonniger Standort. Die Frühlingslichtblume eignet sich für den Steingarten oder die Wiese, zum Beispiel in Kombination mit Krokussen.

Boden: Der Boden sollte nicht zu schwer sein und mineralische Anteile wie Sand oder feinen Kies enthalten.

Gießen: Gegossen werden muss nur in sehr trockenen Frühjahren oder wenn der Boden überwiegend aus mineralischen Anteilen besteht.

Besonderheiten: Obwohl sie in allen Teilen giftig sein soll, ist Colchicum bulbocodium bei Schnecken sehr beliebt. Sie nagen an ihr, sobald sich die ersten Triebspitzen zeigen. Wenn sie nicht durch einen Zaun oder Ring vor den schleimigen Kriechern geschütz wird, kann das ihren Tod bedeuten.

Frühlingslichtblume

Vermehren: Die Frühlingslichtblume lässt sich mit Samen oder Tochterknollen vermehren.

* Die Gattung Bulbocodium wurde aufgelöst. Diese Arten zählen jetzt zu Colchicum, Gagea oder Romulea.

Verwandte Pflanzen: