Fritillaria imperialis (Kaiserkrone)

Fritillaria imperialis

Die Gattung Fritillaria zählt zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae) und beinhaltet mehr als 100 Arten. Als Gartenpflanze Verwendung finden zumeist die hier vorgestellte Kaiserkrone (Fritillaria imperialis) und die Schachbrettblume (F. meleagris).

Wenn die Bedinungen stimmen, kann die Kaiserkrone über einen Meter hoch werden. Es sind gelb, orange und rot blühende Sorten zu erhalten. Die Blütezeit erstreckt sich von März bis Mai.

Fritillaria imperialis

Ihre Zwiebeln werden im Herbst im Handel angeboten. Sie werden mit 15 bis 25 Zentimetern Erde bedeckt. Der Abstand sollte mindestens 20 Zentimeter betragen. Man pflanzt sie am besten sofort nach dem Kauf, so hat sie genügend Zeit um anzuwachsen.

Fritillaria imperialis ist giftig. Den Zwiebeln wird eine Wühlmäuse vertreibende Wirkung nachgesagt. Das konnte ich nicht beobachten. Aber sie knabbern sie zumindest nicht an.

Kaiserkrone

Kaiserkrone (Fritillaria imperialis) Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Boden: gleichmäßig bis mäßig feucht während der Wachstums- und Blütezeit, etwas Sand und feiner Kies
  3. Vermehrung: Samen, Tochterzwiebeln
  4. Winterhart: ja, je nach Sorte bis -25 °C

Kaiserkrone

Standort: Die Kaiserkrone eignet sich für voll- bis teilsonnige Standorte. Sie kommt mit jedem Boden zurecht, der nicht häufig unter Wasser steht oder sauer ist. Ideal ist es, wenn er durchlässig ist und Humus enthält. Den kann man in Form von Komposterde beim Pflanzen einarbeiten.

Boden: Die Erde sollte während der Wachstums- und Blütezeit gleichmäßig bis mäßig feucht sein. Sie darf an-, aber nicht austrocknen. Sobald Fritillaria imperialis ihre Blätter eingezogen hat, muss nicht mehr gegossen werden.

Schneiden: Zurückgeschnitten wird, wenn die Triebe vertrocknet sind. So bleibt ihr genügend Zeit, um ausreichend Nährstoffe in die Zwiebel einzulagern.

Zur Düngung gieße ich während der Wachstums- und Blütezeit gelegentlich mit Teichwasser.

Fritillaria imperialis

Kaiserkrone Vermehrung

Fritillaria imperialis lässt sich mit Samen vermehren. Bis daraus blühfähige Pflanzen gewachsen sind, dauert es ein paar Jahre. Gelegentlich werden auch Tochterknollen gebildet. Das machen nach meinen Beobachtungen aber nur wenige Exemplare.

Kaiserkrone fritillaria imperialis

Verwandte Pflanzen: