Leucojum aestivum (Knotenblume)

Die Knotenblumen (Leucojum) sehen nicht nur aus wie die großen Schwestern der Schneeglöckchen, sie sind nahe mit ihnen verwandt. Es gibt 2 Arten, die hier vorgestellte Leucojum aestivum sowie L. vernum. Unterscheiden lassen sie sich anhand ihrer Blütenstände. Bei L. aestivum befinden sich daran mehrere Blüten, bei L. vernum zumeist nur eine.

Leucojum aestivum

Leucojum aestivum (Knotenblume, Märzenbecher)

Knotenblume (Leucojum aestivum) Pflege

  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Boden: gleichmäßig feucht, lehmig
  3. Pflanzzeit: September bis Dezember
  4. Pflanztiefe & Abstand: 10 Zentimeter
  5. Düngen: nein
  6. Vermehrung: Tochterknollen, Samen
  7. Winterhart: ja, bis -25 °C

Standort: Ein sonniger bis halbschattiger Standort wird vertragen. Die Sommer-Knotenblume kommt mit Wurzeldruck zurecht und eignet sich zum Unterpflanzen vom Bäumen oder Sträuchern.

Boden: Normale Beeterde, die schwer, also lehmig sein darf. Die Art soll auch sumpfige Regionen besiedeln.

Gießen: Im Gegensatz zu den Schneeglöckchen, ist die Vegetationszeit von Leucojum aestivum deutlich länger. Sie kann ihre Blätter erst im Herbst einziehen. Während dieser Zeit sollte die Erde gleichmäßig feucht sein.

Pflanzzeit & -tiefe: Die Zwiebeln sind, auch im Kühlschrank, nicht solange haltbar wie die von Narzissen oder Tulpen und müssen sofort nach dem Kauf gesteckt werden. Mit einem Abstand und einer Tiefe von ungefähr 10 Zentimetern.

Vermehren: Die Knotenblume vermehrt sich durch Tochterzwiebeln, aber langsamer als das die Schneeglöckchen machen.

Knotenblume

Vortreiben

Leucojum aestivum eignet sich zum Vortreiben im Haus. Damit sie blüht, müssen die Zwiebeln stratifiziert werden. Dafür stellt man den Topf für 6 bis 8 Wochen in den Kühlschrank.

Als Substrat kann Blumenrede oder wie auf dem Bild oben, Kies zum Einssatz kommen. Damit sie nicht vergeilen, also dünne Lichtmangeltriebe bilden die umknicken, sollten sie am sonnigen Fenster stehen.

Verwandte Pflanzen: